Eschagore Banner kleinDie Weißenhorner Narrenzunft D'r Eschagore wurde 1995 als dritte Abteilung der Interessengemeinschaft Weißenhomer Fasnacht e.V. (IWF) mit 19 aktiven Mitgliedern gegründet.

Heute laufen 41 Hästräger davon 16 Kinder in der alemannischen Gruppe mit.

Der Eschagore ist eine Weißenhorner Sagengestalt, die im Eschach ihr Unwesen trieb. In der Saison 2004 kam die Figur Höllavieh dazu. Die Ziegenböcke, ebenfalls Einzelfiguren, wie das Höllenvieh, machten ihre ersten Sprünge in der Saison 2009. Sie alle verkörpern die Tiere, welche in der Eschagore-Sage vorkommen.

Geschnitzt wurden die Masken von Erich Hasenmeile, der auch beim Häsentwurf aktiv mitwirkte.

Fasnachtsruf: 3x Escha Gore

 

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie zur Homepage der Abteilung

D'r Eschagore

1.Zunftmeister

Florian "Flo" Kull

Der Fanfarenzug Fuggerstadt Weißenhorn wurde 1993 als Abteilung der Interessengemeinschaft Weißenhomer Fasnacht e.V. (IWF) mit 13 aktiven Mitgliedern gegründet.

1995 wurden die historischen Uniformen im Stil des 15. - 16. Jahrhunderts in den Fuggerfarben gelb und blau, sowie mit dem Stadtwappen von Weißenhorn angeschafft. In diesen Uniformen spielt der Fanfarenzug auf historischen Festen, Umzügen, Hochzeiten, Jubiläen und Geburtstagen alte und neue Fanfarenmärsche.

 

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie zur Homepage der Abteilung

Fanfaren 

Abteilungsleitung:
Michael Feißt

Musikalischer Leiter:
Martin Feißt

Giggalesbronzer1987 wurde die Idee einer Guggenmusik von Schwäbisch Gmünd nach Weißenhorn ge­bracht und von einigen begeisterten Fas­nachtern aufgegriffen. Schon 1988 wurde sie beim Umzug in der Heimatstadt umge­setzt und seitdem ist sie aus Weißenhorn nicht mehr weg­zudenken. Damals war Gug­genmusik in unserer Gegend noch völlig un­bekannt. Die Guggenmusiker spielten auf verbeulten, selbst gebastelten Fantasie-Instrumenten, Garten­schläuchen, Gießkan­nen, Ofenrohren, Blechbüchsen und Waschbrettern. 1995 sind Sie als Abteilung der IWF beigetreten.

Ein jeder wird sich fragen, woher der Name der derzeit ca. 55 Mann starken Gruppe stammt.

Wer die alte Fuggerstadt Weißenhorn (im Volksmund Weißahoara) kennt, weiß, dass hier ein Stadttor mit dem Namen Giggaler steht. Der größte Teil des Namens ist somit bereits aufgeklärt. Der noch fehlende Begriff ist die schwäbische Übersetzung von pinkeln. Und wie der Name bereits sagt, muß ein jedes Mitglied in der Fasnacht einmal an den Giggaler bro ....

Fasnachtsruf: 3 x Giggales Bronzer

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie zur Homepage der Abteilung

Homepage Guggen

Abteilungsleiter:
Daniel Bestle

Musikalischer Leiter:
Tina Saulich

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok